„Seated Collection“- Mode als soziale Innovation

Mode erfindet sich jedes Jahr neu. Winter, Sommer oder Frühling- etliche Kollektionen werden zu jeder Jahreszeit auf internationalen Laufstegen präsentiert. Doch was ist die Inspirationsquelle neuer Mode? (Foto: pixabay)

Die 23- jährige Studentin Lucy Jones, der Parsons The New School of Design in New York, schafft mit ihrer Idee eine soziale Innovation in der Mode-Welt und sorgt für Schlagzeilen.

Sie lenkt nicht nur die Aufmerksamkeit der Medien auf sich, auch erhielt sie den „Womenswear Designer oft he Year award“.

Die Mode erstreckt sich von Streetfashion bis Haute Couture, doch sie bekommt wenig Anerkennung von Menschen mit Behinderungen. Ihr Kerngedanke war es daher, alle Menschen anzusprechen, insbesondere körperlich beeinträchtigte Menschen.

Vor allem Rollstuhlfahrer müssen oft ihre Kleidung erneuern, da diese durch die Reibung schnell veraltet. Die meisten Mode-Designer entwerfen ihre Kollektion nach ihrem Stil oder fangen den aktuellen Mode-Geist und spiegeln dies in ihrer Kollektion wieder. Doch verschiedene Konzepte, die soziale Themen anschneiden, die auch Rollstuhlfahrer oder beeinträchtigte Menschen gebrauchen können, sind rar.

Diesbezüglich setzte sich die talentierte Modedesignerin Jones mit einem besonderen Projekt auseinander, die die ganze Welt verändert und etwas Neues schaffen sollte.

Sie machte etwas, was sich bisher vielleicht noch nie jemand getraut hatte. Sie präsentierte keine übliche Kollektion, wie alle anderen berühmten Modedesigner, sondern eine Kollektion für Menschen, die eine körperliche Einschränkung haben. Diese sind keine teuren Designerstücke. Sie ist eine Kreation, die eine Erleichterung im Alltag bieten soll. Eine, die leicht trag-, an und ausziehbar ist.

Die Erfolgsgeschichte fing mit einer leicht tragbaren Hose an. Nach einer Umfrage in Manhatten und Brooklny kreierte die talentierte Designerin ihre „Seated Collection.“

So entwarf sie Hosen, die bequemer ansitzen oder komfortablere Hosenbunde haben. Oder Oberteile, deren Ellenbogen an der Armlehne haften und einen extra Schutz besitzen. Zudem bietet sie Rollstuhlfahrern mit Oberteilen mit ausgeschnittenen und breiteren Ärmeln eine Alternative an.

Lucy Jones, inzwischen Preisträgerin der „The New School´s“ für soziale Innovationen, arbeitet an weiteren Entwürfen für Rollstuhlfahrer oder körperlich benachteiligte Menschen. Dies ist für sie zu einer Lebensaufgabe geworden.

Über forgsight-Redaktion 402 Artikel
forgsight.com ist das Ergebnis eines Projekts, das von der Europäischen Union gefördert wurde. Im Fokus des Online-Journals stehen Trends in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sowie soziale Innovationen. Das Online-Journal wurde durch die Innovations- und Denkfabrik futureorg Institut für angewandte Zukunfts- und Organisationsforschung (www.futureorg-institute.com) entwickelt.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*