Wenn der Fremde dir deine Geschichte erzählt, dann ist…

Was bedeutet der Fremde für deine Kultur? Wann entsteht Fremdheit? Was gibt sie dir, und was nimmt sie dir?

Die Wissenschaft hat vorbestimmt, dass es keine einheitliche Antwort auf obige Fragen gibt. Der Alltag aber zeigt neuartige Lösungsansätze, die womöglich von  vielleicht viel zu intelligenten Personen übersehen werden.

Ein solches Beispiel sah ich als Journalist und forgsight.com-Autor zuletzt in Köln. Im Cinenova Kino, welches im Kult-Viertel Köln Ehrenfeld liegt, hat ein Deutscher mit türkischen Wurzeln, also mit einem so genannten Migrationshintergrund, der Mehrheitsgesellschaft, durch eine dokumentarisch-künstlerische Aufarbeitung ein Stück von sich selbst dargestellt.

Konkret ging es dabei um die Geschichte des HipHops in Deutschland, von den Anfängen bis Heute. Darin erläuterte der Künstler die Rolle und die besondere Nähe der Migranten zu dieser Kunstgattung. Er ist aber darüber hinaus gegangen. Der Film „Leiden-Schafft“ von Mirza Odabaşı behandelt zusätzlich den Ost-Westkonflikt. Er behandelt die unterschiedliche Wahrnehmung dieser Kunst, den sozialen Effekt und die innovative Kraft, die letztendlich auch eine Rolle in der Wiedervereinigung der beiden deutschen Seiten spielt.

Besonders auffällig ist, das Mirza Odabaşı anscheinend so weit integriert ist und sich als wesentlicher Teil dieser Gesellschaft sieht, dass ein solcher Film mit diesen Quintessenzen entstehen konnte.

Wenn der Fremde dir anfängt deine eigene Geschichte zu erzählen, dann ist die Integration schon längst geschehen und der Fremde ist ein Stück deiner Geschichte. Jetzt liegt die Aufgabe an uns weitere solcher Geschichten zu finden und hier zu thematisieren.

Der Film „Leiden-Schafft“ feierte vergangenen Sonntag im Kölner Cinenova Premiere. Heute wird der Film in Berlin zur Schau gestellt. Danach gibt es eine abschließende Vorstellung in Wien. Noch Ur-Deutscher hätte die Route nicht verlaufen können.

Demnächst gibt es den Film auch im TV zu sehen.

Weitere Informationen zum Film und dem Künstler und seinen Werken findet Ihr unter folgenden Links:
http://mirzaodabasi.de
https://www.facebook.com/mirza.odabasi?fref=ts

 

 

Über Hüseyin Topel 12 Artikel
Hüseyin Topel, Jg. 1990, ist Journalist, Karikaturist und Regisseur. Auf Forgsight schreibt er in seiner eigenen Rubrik über Themen der Gesellschaft rund um sozialen Innovationen. Er hat an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf Medien- und Kulturwissenschaften studiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*