Lockheed Martin: Mit Hybrid-Luftschiffen in unwegsame Gebiete

Das Luftschiff, auch unter dem Namen Zeppelin bekannt, ist eigentlich eine deutsche Erfindung. Doch konnte diese Technologie auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts nicht erfolgreich vermarktet werden. Wird ein US-amerikanischer Technologiekonzern es besser machen?   

No road? No problem! Das ist der Werbeslogan zur Vermarktung der neuen Lockheed Martin Luftschiff-Generation, die 2018 auf den Markt kommen soll. Die modernen Nachfolger der Zeppeline sollen den Transportaufwand für unwegsame Gebiete verringern. Denn immerhin zwei Drittel aller Landgebiete haben immer noch keinen Zugang zu befestigten Straßen. Der Markt für die geplanten 500 Hybrid-Luftschiffe ist also vorhanden.

Einmal um die Erde

Vor allem Öl- Gas- und Bergbauunternehmen dürften interessiert sein. 40 Millionen Dollar soll ein Luftschiff kosten und in der Lage sein, 20 Tonnen Nutzlast und 19 Passagiere zu befördern. Bei einer Reisegeschwindigkeit von 111 Stundenkilometern soll das Fluggerät mit einer Tankfüllung 2.200 Kilometer weit fliegen können. Fliegt man wesentlich langsamer soll sogar eine Umrundung des Planeten ohne Auftanken möglich sein.

Über forgsight-Redaktion 401 Artikel
forgsight.com ist das Ergebnis eines Projekts, das von der Europäischen Union gefördert wurde. Im Fokus des Online-Journals stehen Trends in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sowie soziale Innovationen. Das Online-Journal wurde durch die Innovations- und Denkfabrik futureorg Institut für angewandte Zukunfts- und Organisationsforschung (www.futureorg-institute.com) entwickelt.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*