Der Wachstumsmarkt in der alternden Gesellschaft

Eine Studie des Instituts für Trend- und Zukunftsforschung hat sich mit der Frage auseinander gesetzt, wie sich der Megatrend Gesundheit in den nächsten 20 Jahren weiterentwickeln wird. (Foto: rtr)

„Länger leben, gesund bleiben – zur Neudefinition des Alters in einer Gesellschaft, in der die Alten die Mehrzahl stellen“. Die negativen Folgen, die eine alternde Gesellschaft mit sich bringt, sind in den letzten Jahren hinreichend beschrieben worden: Gesundheitskosten explodieren, Generationen kämpfen, die Alten überstimmen die Jungen. In Wahrheit wirkt nichts so belebend wie eine Anhebung des Durchschnittsalters. Das Altersbeben ist der wahre Jungbrunnen. Davon erzählt unsere neue Studie „Gesundheit 2030: Der Wachstumsmarkt in der alternden Gesellschaft“. Wenn alle alt sind, möchten alle jung sein. Das ist die wichtigste Nachricht zum Thema demografischer Wandel für die Märkte. Bei den Recherchen des Instituts für Trend-und Zukunftsforschugn zu dieser Studie haben sie gemerkt: Es geht nicht mehr um eine Erweiterung der Kernzielgruppe über das 49. Lebensjahr hinaus. Es geht auch nicht um die exakten Zahlen zur durchschnittlichen Lebenserwartung.

Der Kern der Veränderung betrifft jeden einzelnen Menschen selbst. Und berührt damit alle Märkte. Eine objektiv alternde Gesellschaft sei in Wahrheit eine subjektiv sich verjüngende. Diese Veränderung im Selbstverständnis soll sich in den Jahren bis 2030 auf nahezu allen Märkten und in allen Branchen bemerkbar machen. Für ihre neue Studie hat das Institut die Grenzen zwischen dem Gesundheits- und dem Krankheitsmarkt gesprengt. Sie haben die Trennung zwischen dem ersten und dem zweiten Gesundheitsmarkt aufgehoben. Und sie haben auch die Gesundheits-assozierten Branchen nicht aus dem Blick verloren. „Gesundheit 2030: Der Wachstumsmarkt in der alternden Gesellschaft“ richtet sich an Gesundheitsexperten und Marketingverantwortliche, die sich mit der Frage auseinandersetzen, wie sich der Megatrend Gesundheit in den nächsten 20 Jahren weiterentwickeln wird. Die Studie enthält Zahlen, Fakten und Beispiele aus der Welt der Kliniken und Praxen, aus Medizintechnik und dem Pharmasektor, aus den Branchen Food, Sport, Tourismus, Schlaf und Schönheit. Die Trends und Bedürfnisse der Menschen sind Basis für eine fundierte Analyse der zu erwartenden künftigen Entwicklungen.

Hier drei der Thesen des Instituts für Trend-und Zukunftsforschung: 1. Die Menschen werden in Zukunft alt genug, um krank zu werden, sind aber fit genug, um wieder gesund zu werden. 2. Erster und zweiter Gesundheitsmarkt verschmelzen. Die klassischen und die alternativen Anbieter können davon gleichermaßen profitieren. 3. Sport und Reisen, Kosmetik und Food sind wichtige Bestandteile des neuen Healthstyles.

Über forgsight-Redaktion 406 Artikel
forgsight.com ist das Ergebnis eines Projekts, das von der Europäischen Union gefördert wurde. Im Fokus des Online-Journals stehen Trends in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sowie soziale Innovationen. Das Online-Journal wurde durch die Innovations- und Denkfabrik futureorg Institut für angewandte Zukunfts- und Organisationsforschung (www.futureorg-institute.com) entwickelt.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*