Samsung: Die Welt in 100 Jahren – aus Sicht eines Handyherstellers (Video)

Die Vorstellung von der Zukunft ist geprägt durch Sorgen, Hoffnungen und Technologien der Gegenwart. Daher verraten Zukunftsvorstellungen mehr über die Gegenwart einer Epoche als über die Zukunft. (Foto: Samsung SmartThings)

Wer möchte denn nicht einen Blick in die Zukunft werfen? Kurz reinschauen, wie die Menschen in 100 Jahren leben werden. Das Bedürfnis dafür ist groß. Bereits in der Antike hat die Frage nach der Zukunft die Menschen beschäftigt. Philosophen, Denker und Staatslenker haben in Utopien und Dystopien Zukunftsbilder entworfen.

Vorstellung von der Zukunft durch die Gegenwart geprägt

Ob im Mittelalter, in der Neuzeit oder im Zeitalter der Industrialisierung wurden Zukunftsbilder entworfen. Interessanter Aspekt: Jeder dieser Zukunftsbilder waren Projektionsflächen die großen Probleme, Sorgen, Wünsche, Hoffnungen und Glaube der jeweiligen Epochen. Ob biblische Endzeitstimmung im Lichte der Pest während des Mittelalters oder der unbändige Fortschrittsglaube während der Industrialisierung, die Vorstellung von der Zukunft einer Epoche wurde durch ihre jeweilige Epoche geprägt.

 

Stadt der Zukunft

Ein anderes Beispiel ist die beliebte Science Fiction-Serie Star Trek. Dominierten in der Serie der 1970er Jahre Knöpfe und Schalter die Bedienflächen im Raumschiff Enterprise, wurden sie nach 30 Jahren vom Touchdisplay verdrängt. Auch die Freund-Feind-Beziehungen waren Abbild der eigenen Zeit. In den 1970er Jahren repräsentierte die barbarische Alien-Rasse “Klingonen” die bösen Russen im Kalten Krieg zwischen dem Westen und dem kommunistischen Block. Später folgten Alien-Rassen, die beispielsweise den unbändigen Kapitalismus repräsentierten.

Es ist irgendwie widersprüchlich: Die Zukunftsvorstellungen verraten mehr über die Gegenwart als über die Zukunft.

Mega-Wolkenkratzer und Unterwasser-Städte

In diese Reihe kann man die Zukunftsentwürfe des koreanischen Handyherstellers Samsung einordnen. Im “Samsung SmartThings Future Living Report” haben Architekten, Standplaner und Designer auf der Grundlage einer Umfrage Zukunftsvorstellungen entworfen, wie die Menschen in 100 Jahren leben werden. Entsprechend geht es bei den Zukunftsprojektionen vor allem um den Lebensraum von Menschen.

Während Mega-Wolkenkratzer und die Besiedlung des Monds auch in früheren Zukunftsentwürfen vorkommen, gehen die Autoren des Living Reports davon aus, dass die Menschen in 100 Jahren auch unter Wasser und unter der Erde leben werden. Die Unterwasser-Städte werden durch Hydrolyse den nötigen Sauerstoff und die Energie produzieren, so die Annahme.

Nanotechnologie, 3D-Drucker und Virtualisierung werden als Basistechnologien genannt, durch die erst die neuen Lebensräume erschlossen werden können. Der 18seitige Bericht in englischer Sprache (PDF) kann hier heruntergeladen werden.

   

Über forgsight-Redaktion 410 Artikel

forgsight.com ist das Ergebnis eines Projekts, das von der Europäischen Union gefördert wurde. Im Fokus des Online-Journals stehen Trends in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sowie soziale Innovationen. Das Online-Journal wurde durch die Innovations- und Denkfabrik futureorg Institut für angewandte Zukunfts- und Organisationsforschung (www.futureorg-institute.com) entwickelt.

Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*