Lernerfolg: Bildung ist erblich

Wer intelligente Eltern hat, wird es in der Schule wahrscheinlich einfacher haben. Wie eine kürzliche Studie bei Zwillingen zeigte, soll die Intelligenz von den Eltern an die Kinder weitervererbt werden. (Foto: rtr)

-von forgsight

Intelligente Eltern bekommen auch intelligente Kinder. Dies behaupten britische Forscher beim Vergelich von Zwillingen. Die Intelligenz sei beim Vererben der stärkste Faktor.

Testbögen von über 6600 Zwillingspaare wurden ausgewertet, die jeweils die gleiche Schule besuchten. Unter ihnen waren sowohl eineiige Zwillinge mit identischem Erbgut als auch zweieiige mit zu 50 Prozent übereinstimmenden Genen. Getestet wurden sie in den Fächern Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften getestet. 83 Persönlichkeitsmerkmale wie Selbstkontrolle oder Neugierde sowie Verhaltenprobleme und Gesundheit wurden berücksichtigt.

Die Ergebnisse zeigten, dass der Notenschnitt zu 62% auf ererbte Faktoren zurückgeht, dabei spiele die Intelligenz eine große Rolle. Natürlich spielten aber auch andere genetisch festgelegte Merkmale eine Rolle.

Dennoch heißt dies nicht, dass Kinder mit weniger intelligenten Eltern dumm seien. Vor allem in der Schule kann man durch viel Übung, Disziplin, Fleiß und Eigeniniziative genauso gute Ergebnisse erzielen, wie intelligentere Kinder. (spon/forgsight)

Mehr Wissen?

Studie

Über forgsight-Redaktion 409 Artikel
forgsight.com ist das Ergebnis eines Projekts, das von der Europäischen Union gefördert wurde. Im Fokus des Online-Journals stehen Trends in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sowie soziale Innovationen. Das Online-Journal wurde durch die Innovations- und Denkfabrik futureorg Institut für angewandte Zukunfts- und Organisationsforschung (www.futureorg-institute.com) entwickelt.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*