Hunde-Roboter als Unterstützung für Soldaten

Auf den ersten Blick ist nicht genau zu erkennen, worum es sich handelt. Eine zu groß geratene Kakerlake? Ein Pferd? Nein, es ist ein Hund! Genauer genommen: ein Roboter-Hund namens Spot! Das Herrschen heißt Boston Dynamics.

-von forgsight

In dem veröffentlichten Video erkennt man Ähnlichkeiten zu einem Hund, obwohl dem Roboter ein Kopf zu fehlen scheint. Dennoch bewegt er sich wie ein Hund. Der Roboter wiegt 73 Kilogramm. Er trägt einen Sensor, der ihm den richtigen Weg zeigt.

Das Unternehmen hatte bereits solche Vierbeiner entwickelt, wie z.B. den Kampfkoloss LS3, auch Alphadog genannt. Dieser soll z.B. Soldaten dabei helfen, Gepäck und Ausrüstung zu transportieren. Tragen kann der Roboter satte 180 Kilogramm, seine Kraftreserven reichen für ca. 32 Kilometer und bis zu 24 Stunden lang. Er läuft seinem Herrchen, also dem Soldaten einfach hinterher. Steht kein Herrchen mehr an der Seite, findet der LS3 mit Hilfe seiner Sensoren und GPS sein Ziel auch allein.

Eine weitere Variante ist der „Cheetah“ (Gepard). Dieser überholt den schnellsten Menschen der Welt.Während Usain Bolt 44,7 Kilometer pro Stunde benötigt, schafft es der Cheetah in nur 46,6 Kilometer pro Stunde. Der „BigDog“, eine weitere Erfindung von Boston Dynamics, präsentiert einen weiteren Hund, dessen Äußeres allerdings von dem eines Hundes abweicht. Den Forschern zufolge ist er eine Kreuzung aus „großem Hund“ und „kleinem Esel“. Er ist knapp ein Meter groß, 73cm hoch und wiegt 110 Kilogramm.

Unterstützt wird Boston Dynamics vom amerikanischen Verteidigungsministerium. Gegründet wurde Boston Dynamics 1992 von Marc Raibert, einem ehemaligen Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Ende 2013 wurde das Unternehmen von Google gekauft. (faz/forgsight)

Mehr Wissen?

Video: Spot by Boston Dynamics

Über forgsight-Redaktion 395 Artikel
forgsight.com ist das Ergebnis eines Projekts, das von der Europäischen Union gefördert wurde. Im Fokus des Online-Journals stehen Trends in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sowie soziale Innovationen. Das Online-Journal wurde durch die Innovations- und Denkfabrik futureorg Institut für angewandte Zukunfts- und Organisationsforschung (www.futureorg-institute.com) entwickelt.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*