BAföG Online beantragen

Die Bürokratie des BAföG Antrags wird durch die Online-Beantragung ersetzt. Statt langweilige und kahle Amtsbesuche gibt es für Studenten nun Anträge in den eigenen vier Wänden, auf der eigenen Couch.

BAföG. Dieser Begriff bedeutet für viele Studenten Lebensunterhalt, oder teilweise Lebensunterhalt. Für diejenigen, die es aus verschiedenen Gründen nicht erhalten, ist das BAföG ein bitterer Traum.
Allein in Nordrhein Westfalen werden jährlich etwa 200.000 BAföG-Anträge gestellt.
Ca. 130.000 aller Anträge kommen von Studenten. Im Jahre 2014 wurden ungefähr 500 Millionen Euro BAföG-Fördermittel ausgezahlt. Jeder fünfte Studierende in NRW erhält BAföG.

Bürokratie ohne Ende und unpassende Öffnungszeiten

Dieses wichtige Mittel für Studenten wird seit einiger Zeit modernisiert. Dazu gehört, dass das BAföG sich auch deutlich erhöht hat. Dennoch kennt jeder Student der letzten Jahre, das diese heiß begehrte Förderung einen weniger erschwinglichen Gang durch altmodische Bürokratie erzwingt. Dutzende Unterlagen, mit zahlreichen Anhängen. Unterlagen von dritten Personen. Viel zu langen Wartezeiten vor den Türen der Sachbearbeiter in den BAföG-Ämtern der Universitäten. Zusätzlich die lange Prozedur der Sachbearbeitung und der endgültigen Bewilligung. Vielen Studenten wird sich bei diesem Szenario der Magen umdrehen.

BAföG einfach Online beantragen endlich möglich

Neuerdings kam zu den Reformen und Modernisierungen beim BAföG eine weitere hinzu, die das oben genannte Szenario in großen Teilen beseitigen kann. Seit dem 13 April 2015 kann man nun den gefürchteten BAföG-Antrag gemütlich Online durchführen. Dazu muss man auf die Webseite http://www.bafoeg-online.nrw.de gelangen, sich registrieren und die Schritte Online durchlaufen. Natürlich müssen Studenten auch Online alle nötigen Unterlagen ausfüllen, aber die Vorzüge von solchen Onlinehandlungen sind verschieden. Während manche Studenten früher wegen den ungünstigen Öffnungszeiten vom BAföG-Amt wichtige Vorlesungen verpassten, kann man heute in Ruhe zu Hause mit einer Tasse Kaffee in der Hand und in legerer Bekleidung die Schritte abschließen.

Intelligente Software prüft Eingaben auf Plausibilität

Sehr innovativ ist die Maske des Online-Antrags. Die komplizierten Unterlagen sind für die allermeisten Studenten schwer zu verstehen und bieten Rätsel. Während im alten System Studenten oft mit unerledigten Anträgen wieder nach Hause geschickt wurden, da die Unterlagen unvollständig oder falsch ausgefüllt waren, prüft die Software die Eingaben am Bildschirm und gibt intelligente Lösungen vor und prüft die Angaben auf Plausibilität.

Die Wissenschaftsministerin des Landes NRW Svenja Schulze erklärte bezüglich des neuen Online Systems: „BAföG-Online bedeutet eine wesentliche Erleichterung für die Studierenden und für die Mitarbeiter in den BAföG-Ämtern. Von einem beschleunigten Ablauf des gesamten Verfahrens profitieren alle Beteiligten.“

Über Hüseyin Topel 12 Artikel
Hüseyin Topel, Jg. 1990, ist Journalist, Karikaturist und Regisseur. Auf Forgsight schreibt er in seiner eigenen Rubrik über Themen der Gesellschaft rund um sozialen Innovationen. Er hat an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf Medien- und Kulturwissenschaften studiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*