6 Links, die dir zeigen, was Google über dich weiss

– von SERDAR ABLAK

Google Now ist ein Programm auf Smartphones, wo man bequem nachsehen kann, welche Orte es in der Nähe gibt, die es sich lohnen zu besichtigen. Oder man benutzt es einfach nur um nachzusehen wie das Wetter wird. Doch beim runterscrollen war ich überrascht: das Programm zeigt mir an, wann mein bei Amazon bestelltes Paket kommt. Dabei habe ich doch gar nicht danach gefragt! Nach einiger Recherche stelle ich fest: Google Now hat in meinen E-Mails nachgesehen. Gruselig oder?

Nachdem einige soziale Netzwerke ihre AGBs mal wieder geändert haben, macht man sich Gedanken darüber, was denn soziale Netzwerke sonst so über einen wissen.

Ich verrate dir sechs Links wo du erfahren kannst was Google über dich weiss:

1. Finde heraus, was Google über dich “denkt”

Natürlich funktioniert alles mit Algorithmen. Um dir auf dich zugesschnittene Werbung einblenden zu können, sammelt Google Daten über dich und erstellt ein Profil. Du kannst die Information, die Google über dich hat hier ansehen und kontrollieren:

http://www.google.com/settings/ads/

Google hat ein tool (Google Analytics), welches den Webmastern dabei hilft nachzuvollziehen, auf welcher Seite du bei ihm warst, wie oft du da warst, wie lange etc. Hier kannst du einstellen, ob du das weiterhin zulassen willst:

https://tools.google.com/dlpage/gaoptout

2. Ein Einblick in deinen Ortssuchenverlauf

Wenn du ein Android Smartphone benutzt, sendet dein Telefon wahrscheinlich deine Navigationsdaten an Google. Hier kannst du deinen Verlauf überprüfen:

https://maps.google.com/locationhistory

3. Wirf einen Blick auf deinen gesamten Google-Suchverlauf

Google speichert jede einzelne Suche die du jemals dort getätigt hast. Hinzu kommt noch jede einzelne Werbung, die du auf Google angeklickt hast. Diese Daten sind hier einsehbar:

https://www.google.com/history/

4. Lasse dir monatlich einen Sicherheits- und Privatssphärebericht zuschicken

Google hat eine Kontenaktivitätsseite, wo alle Dienste aufgelistet sind, die du bei Google benutzt. Du kannst dir einen monatlichen Bericht darüber zuschicken lassen:

https://www.google.com/settings/dashboard

5. Finde heraus, welche Apps und Erweiterungen Zugriff auf deine Google-Daten hat

Auf der Kontenaktivitätsseite kannst du ebenfalls sehen, welche Apps auf welche Daten von dir Zugriff haben. Hier kannst du sehen, welche App welche Rechte hat (und du kannst ggf. diese Rechte wieder entziehen):

https://security.google.com/settings/security/permissions

6. Exportiere alle deine Daten aus Google

Google lässt dich alle deine Daten exportieren: Lesezeichen, E-Mails, Kontakte, Drive-Dateien, Profilinformationen, deine youtube-Videos, Fotos und mehr:

https://www.google.com/takeout

Bonus

Google speichert ebenfalls deine youtube-Suchbegriffe. Die kannst du hier einsehen:

https://www.youtube.com/feed/history/search_history

Findest du, dass Google zwar viele Informationen über uns sammelt, aber uns entsprechende Dienste zur Verfügung stellt? (Nutze die Kommentarfunktion unten!)

Über forgsight-Redaktion 402 Artikel
forgsight.com ist das Ergebnis eines Projekts, das von der Europäischen Union gefördert wurde. Im Fokus des Online-Journals stehen Trends in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sowie soziale Innovationen. Das Online-Journal wurde durch die Innovations- und Denkfabrik futureorg Institut für angewandte Zukunfts- und Organisationsforschung (www.futureorg-institute.com) entwickelt.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*